Eine erfolgreiche Sozialarbeit in der Gemeinde ist mit einem großen Aufwand verbunden und ohne ehrenamtliche Helfer nicht zu bewältigen. Ob engagierte Kinder- und Jugendarbeit, die Betreuung bedürftiger Senioren, Krankenfahrten, die Organisation einer Kleiderkammer und vieles mehr, wollen aufeinander abgestimmt sein. Wie das gut und effektiv funktionieren kann, berichten Erika Stefanutti und Uschi Geiger, Vorsitzende des Familienstützpunkt Übersee. Die Einrichtung gilt als Best Practice Beispiel weit über das Gemeindegebiet hinaus.

Der Vortrag findet am Mittwoch den 5. Februar um 19:00 Uhr im evangelischen Pfarramt in der Martin-Luther-Straße 11 in Bad Endorf statt – Veranstalter ist die gemeinsame Liste ÜWG-FW-EFL

Kategorien: Neuigkeiten

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.